»Hitler-Gruß« und Hakenkreuz …

Rote Faust zerschmettert Hakenkreuz.

… in Düs­sel­dorf ohne Folgen

»Da es sich um eine interne Per­­so­­nal­­an­­ge­­le­­gen­­heit der Stadt Düs­sel­dorf handelt, bitte ich um Verständ­nis, dass ich Ihnen keine weite­ren Infor­ma­tionen zu­kom­men las­sen kann.« Das ließ Düs­sel­dorfs Ober­bürger­meister Dirk Elbers auf Anfrage am 22. Januar mit­teilen.

»Hitler-Gruß« und Haken­kreuz …“ wei­ter­lesen

NRW-Landtag wurde umzingelt

Eindrucksvoller Protest
von Occupy in Düsseldorf

Demonstranten mit Fahnen und Transparenten vor dem Landtag in Düsseldorf.
Die Men­schen­kette umzingelt den NRW-Landtag in Düs­seldorf.

Am ver­gan­genen Sonntag startete vor dem DGB-Haus in Düssel­dorf er­neut der Occupy-Demons­­­tra­­ti­ons­zug.

Auf der politi­schen Sigh­t­­seeing-Tour zog der bünd­nis­über­grei­fen­de Pro­test­zug laut­stark zum NRW-Landtag – vorbei an der be­wach­ten Bun­­­des­bank-Fili­ale, vor­bei an der Düs­sel­dor­fer Bör­se und am noch vor­han­de­nen Haupt­sitz der West-LB.

„NRW-Landtag wurde umzingelt“ wei­ter­lesen

Occupy Düsseldorf

»Das Leben ist kein Bonihof«

Demonstranten auf der Königsallee.
Der Düssel­dorfer Protest­zug über­schreitet die Königs­allee: Commerz­bank (rechts) und Deutsche Bank (links).

In Düs­seldorf wurden am vergan­genen Samstag (22.10.2011) die Pro­teste gegen die Auswir­kungen des Kapi­ta­lis­mus fort­ge­setzt: Vom DGB-Haus zogen die Demons­tranten vorbei an den Zentren der west­deut­schen Finanz-Oli­gar­chie. Die Börse und die Commerz­bank blieben dabei aller­dings unbe­achtet. Laut­starke Grüße gingen an das Zelt­camp im Wind­schatten des NRW-Jus­ti­z­­mi­nis­­te­riums und der Denk­mäler für Kaiser Wilhelm I. und Reichs­kanzler Otto von Bis­marck.

„Occupy Düs­seldorf“ wei­ter­lesen

Tod im Jobcenter

In der Ausgabe 2/​2011 der Stadt­teil­zeitung KLARtext, finden sich Artikel zu aktu­ellen Themen im Stadt­bezirk 8 wie etwa Schild­bür­ger­streich Groß-Par­k­­platz Eller, CDU und die Gesamt­schulen, Sozial­ti­cket und der verscho­bene Skate­park Eller. Die regel­mäßige Beilage »Hin­ter­grund« beschäf­tigt sich diesmal mit dem Thema »Öko­logie«.

„Tod im Job­center“ wei­ter­lesen

KLARtext Extra

Faksimile: KLARtext Extra, März 2011.

Extra-Ausgabe des KLARtext

KLARtext ist die Stadtteilzeitung der DKP für den Düsseldorfer Stadtbezirk 8.

KLARtext kann per eMail (gruppe-eller@dkp-duesseldorf.de) gegen eine Porto- und Ver­sand­spende von min­destens 5 Euro jährlich abon­niert werden. Bitte Absen­der­an­schrift und Bank­ver­bindung zum Einzug der Porto-/Ver­sand­spende nicht ver­gessen.

„KLARtext Extra“ wei­ter­lesen

Kein NATO-Einsatz!

Deutsche Truppen landeten
schon einmal in Libyen

Im Museum von Anogia (Kreta) erinnern die Bilder von Alki­biades Skoulas an die völ­ker­rechts­widrige Okku­pation der Insel vor 70 Jahren durch deutsche Truppen. Die Kreter befreiten sich von der Besatzung. Seitdem pro­tes­tieren sie gegen jeg­liche Form von impe­ria­lis­ti­scher Vor­herr­schaft.

DKP Düsseldorf protestiert
gegen NATO-Planungen

Am 11. Februar 1941 lan­deten bei dem »Unter­nehmen Son­nen­blume« deutsche NS-Truppen in Tri­polis. Drei Tage später wurde Bengasi ange­griffen. 70 Jahre später, am 5. März 2011, landen die Fre­gatten »F 123 Bran­denburg« und »F 209 Rheinland-Pfalz« sowie der Ein­satz­grup­pen­ver­sorger »A 1411 Berlin« in nord­afri­ka­ni­schen Gewässern. „Kein NATO-Einsatz!“ wei­ter­lesen

Wohin wandern die Euro-Millionen?

»Die Stadt Düsseldorf ist sehr schön«

Düs­seldorf, Stadt­pan­orama

»Ver­di: Stadt setzt 300 Spe­zia­lis­ten auf die Stra­ße« ti­tel­te die NRZ vom 14.7. 2010. Die Ge­werk­schaft Ver.di und die Per­so­nal­ver­tre­tung der Stadt sind ent­schie­den ge­gen die­se Ent­las­sun­gen. Wor­um geht es?

Um be­fris­te­te Ver­trä­ge, die ab­ge­schlos­sen wur­den, weil El­tern, die ei­ne fes­te Stel­le in­ne hat­ten, Kin­der-Pau­sen wahr­nah­men. Nun ka­men die­se El­tern zwar nicht zu­rück in ih­re Stel­le, aber die an ih­rer Stel­le be­fris­tet Ein­ge­stell­ten sol­len trotz­dem raus­ge­schmis­sen wer­den, ob­wohl et­li­che von ih­nen auf die Zu­sa­ge bau­ten, dass ih­re Zeit­ver­trä­ge ver­län­gert wür­den.

„Wohin wandern die Euro-Mil­lionen?“ wei­ter­lesen

Der Subbotnik begann am Donnerstag

Sechs Menschen in einem Garten bauen Stelltafeln.
Aktive Wahl­vor­be­reitung

Ehrenamtlich

Im Düs­sel­dorfer Stra­ßenbild stehen an vielen mar­kanten Stellen Stell­schilder, die auf die Wich­tigkeit des »Ehren­amtes« auf­merksam machen. Dazu zählen auch Tätig­keiten, in denen in festen Arbeits­ver­hält­nissen gear­beitet werden könnte ­ was aber teurer wäre als mit einem Ehrenamt.

„Der Sub­botnik begann am Don­nerstag“ wei­ter­lesen