10 Wochen Streik für Entlastung

Beschäf­tigte der Uni­klinik streiken für bessere Arbeitsbedingungen

Seit dem 2. Mai, heute am 05. Juli mitt­ler­weile in der 10. Woche, streiken die (nicht­ärzt­lichen) Beschäf­tigten der 6 Uni­ver­si­täts­kli­niken, dar­unter die Uni­klinik Düs­seldorf, in Nord­rhein-West­falen für einen Tarif­vertrag Ent­lastung. Es streiken die Krankenpfleger*innen, OP-Assistent*innen, die Mit­ar­beiter in Labor und Dia­gnostik, Mit­ar­beiter in Küche und Kantine, der tech­ni­schen und EDV-Dienst­leis­tungen u.v.a.m. Sie streiken in aller­erster Linie für eine per­so­nelle Ent­lastung, weil die in der Klinik zu bewäl­ti­genden viel­fäl­tigen Auf­gaben vor dem Hin­ter­grund des Systems der Fall­pau­schalen mit viel zu wenigen Mit­ar­beitern geleistet werden müssen. Dass der Streik so lange dauert zeigt zum einen, wie ernst das Anliegen der Mit­ar­beiter und der zu Grunde lie­gende Miss­stand ist. Zum anderen zeigt es die ver­schlep­pende Ver­hand­lungs­führung der Lei­tungen der Uni­kli­niken, die die Arbeit­ge­ber­seite ver­treten. Mit Aus­dauer und Fan­tasie, Demons­tra­tionen, gegen­sei­tiger Ver­netzung, Besuchen bei Par­tei­kon­fe­renzen u.a. der frisch gewählten Grünen, streiten die Beschäf­tigten für Ihr Anliegen. Die DKP , zusammen mit der SDAJ, unter­stützt sie nach Maßgabe ihrer Kräfte durch Betei­ligung an zwei zen­tralen Demons­tra­tionen, ein Soli­da­ri­täts­flug­blatt und Besuche im Streikzelt am Moo­ren­platz an der Uniklinik.