Ostermarsch Düsseldorf 2019

Ostermarschierer*innen mit Transparenten und Fahnen.
Oster­marsch Düs­seldorf 2019

DKP und SDAJ erneu­erten beim Oster­marsch in Düs­seldorf die For­derung «Hände weg von Vene­zuela!» Zumal der Rüs­tungs­konzern «Rhein­metall» seinen Stammsitz am Rhein hat, lautete eine weitere For­derung «Rhein­metall ver­ge­sell­schaften». Wie die Rüs­tungs­gelder ander­weitig sinnvoll aus­ge­geben werden könnten, ver­deut­lichte Martin Körbel-Landwehr, Per­so­nal­rats­vor­sit­zender der Uni­ver­si­täts­klinik Düs­seldorf.

Fotos: Bettina Ohnesorge



20. – 22. April: Ostermarsch Rhein-Ruhr

Ostermarsch Rhein-Ruhr 2019

Duisburg

Samstag, 20.04.2019 10:30 

«Abrüsten statt auf­rüsten – Verbot der Atom­waffen! Für ein Europa des Friedens!»,
an 3 Tagen durch das Ruhr­gebiet,

1. Tag: Duisburg bis Düs­seldorf, Auf­takt­kund­gebung: 10.30 Uhr, Kuhstr., Ecke Kuh­lenwall

«Abrüsten statt aufrüsten!» – jetzt!»,

Begrüßung: Angelika Wagner (Geschäfts­füh­rerin DGB Nie­der­rhein),
Redner: Axel Köhler-Schnura (Vor­stand Coör­di­nation gegen BAYER-Gefahren),
Marco Bülow (MdB, Mit­glied im Umwelt-Aus­schuss),
Musik: Allerwelt-Ensemble Duisburg anschl. kurzer Marsch zum Harry-Epstein-Platz;
13 Uhr, Harry-Epstein-Platz,

Kund­gebung und Fahrt mit dem Zug zur Fort­setzung nach Düs­seldorf [Flyer],
VA: Oster­marsch­ko­mitee Rhein-Ruhr

Ort: Kuhstr. Ecke /​Kuh­lenwall, Duisburg, Kuh­lenwall, 47051 Duisburg

Kontakt: Oster­marsch Rhein/​Ruhr, c/​o DFG-VK NRW, Braun­schweiger Str. 22,
44145 Dortmund, Telefon: 0231/​818032, Fax: 0231/​818031,
dfg-vk.nrw@t-online.de, http://www.ostermarsch-ruhr.de/

„20. – 22. April: Oster­marsch Rhein-Ruhr“ wei­ter­lesen

Gefahren für die EU

Doku | ZDFinfo Doku

Die sieben größten Gefahren
für die EU

Die Briten sagen «Goodbye», nationale Kräfte sehen sich im Aufwind, und die Fronten in der Flücht­lings­po­litik sind ver­härtet: Steht die EU kurz vor dem Aus, wie Popu­listen düster pro­phe­zeien?

Bei­trags­länge: 43 min
17.04.2019
Deutschland 2019
 
Video ver­fügbar bis 16.04.2020, 23:59

Quelle: ZDF


Beitrag lesen in ZDF-Mediathek


AfD verweigert Journalisten Zutritt

Protestler*innen mit Schildern, Transparent: «Stoppt die rassistische Hetze...».
Pro­test­kund­gebung vor dem Stad­museum:
Die DKP und die VVN-BdA waren auch dabei.

AfD verweigert Journalisten
Zutritt zum Stadtmuseum

Die Aus­wir­kungen der EU-Politik auf die euro­päi­schen Staaten sind offenbar exklusive Infor­ma­tionen, die der AfD Kreis­verband Düs­seldorf und Ratsfrau Uta Opelt am Mon­tag­abend (15.4.) einer Handvoll Gästen im Ibach-Saal ver­mit­telten. Der Versuch der Presse, den Infor­ma­tionen eben­falls zu lau­schen, wurde strikt unter­bunden. Man berief sich dabei auf das Haus­recht im öffent­lichen Stadt­museum.
[Ganzen Beitrag lesen]

Quelle: Report-D
Foto: Bettina Ohnesorge


Enteignung

Laschets zwei Mi(e)nen zu der
Enteignung im Konzerninteresse

Landkarte: Verlauf der Pipeline.
Verlauf der CO-Pipeline


NRW-Minis­ter­prä­sident Armin Laschets (CDU) Gesicht offenbart zwei Mienen, wenn es um Ent­eig­nungs­for­de­rungen geht: Sie signa­li­sieren einmal still­schwei­gende Zustimmung und in einem anderen Fall brüske Ablehnung. Der scheinbare Wider­spruch hebt sich auf, wenn hinter Laschets Maske jeweils die Ver­tei­digung von Kon­zern­in­ter­essen erkannt wird: Pro Ent­eignung im Interesse von Land­nahme für die Ver­legung und Nutzung der hoch­gif­tigen CO-Pipeline von Covestro (Bayer); contra Ent­eignung, wenn es um das Volks­be­gehren zur Ent­eignung von Woh­nungs­kon­zernen wegen Woh­nungsnot geht.

„Ent­eignung“ wei­ter­lesen

Ostermarsch in Düsseldorf am Ostersamstag, 20. April 2019

Ostermarschflyer, Titelseite.

Oster­marsch
in Düs­seldorf

Am Oster­samstag findet, wie schon in den letzten Jahren, die Düs­sel­dorfer Auf­takt­kund­gebung zum dies­jäh­rigen Oster­marsch RheinRuhr statt. Ein Flug­biatt des Frie­dens­forums wurde dieser Tage in hoher Auflage ver­teilt. Es ist gelungen, zahl­reiche Gewerk­schaften für die Unter­stützung des dies­jäh­rigen Aufrufs und damit für die zen­tralen For­de­rungen «Abrüsten statt auf­rüsten, Ver­stän­digung mit Russland» zu gewinnen.

„Oster­marsch in Düs­seldorf am Oster­samstag, 20. April 2019“ wei­ter­lesen

Subbotnik

1.- 10. Juli, Leverkusen: Subbotnik in der Karl-Liebknecht-Schule

Logo: KLS erhalten.

Nächster Termin:
01. – 10. Juli 2019
Jetzt anmelden! 

Die Sanierung der Karl-Lieb­knecht-Schule der DKP in Lever­kusen läuft auf Hoch­touren. Die Arbeiten kommen gut voran. Damit alles im Zeit-und Kos­ten­rahmen rea­li­siert werden kann, benö­tigen wir wei­terhin zahl­reiche Hel­fe­rinnen und Helfer bei den Sub­botniks.

„Sub­botnik“ wei­ter­lesen

Karneval in Düsseldorf 2019

Pappmaché-Skulptur Goebbels und Höcke.

Björn Höcke streckt sich mit strah­lenden Augen den aus­ge­brei­teten Armen seines «Zieh­vaters», NSDAP-Reichs­pro­pa­gan­daleiter Joseph Goebbels, ent­gegen. Die Papp­maché-Skulptur hatte Wagen­bau­meister Jacques Tilly bis zum Beginn des Umzuges streng geheim­ge­halten. Nach der Ent­tarnung fand das Werk sofort große Auf­merk­samkeit bei den Jecken vor dem Rathaus, zeit­gleich bei den Fern­seh­zu­schauern und mit geringster Ver­zö­gerung in der Tages­presse. Bei der Farb­ge­staltung ori­en­tierte sich Tilly an den poli­ti­schen Ver­bin­dungen: Das Hemdchen und die Schuhe von Höcke waren in AfD-Blau gehalten, Goebbels´ Hemd in Braun. Das Haken­kreuz auf weißem Grund war aus­ge­spart. Tilly hatte wohl auf das Haken­kreuz ver­zichtet, weil es juris­tisch geahndet werden könnte, wenn er es – selbst in einem anti­fa­schis­ti­schen Kontext – gezeigt hätte.

„Kar­neval in Düs­seldorf 2019“ wei­ter­lesen

Christa Brunzen 1941 – 2019

Christa Brunzen, Kundgebungsteilnehmer:innen.
Christa in der Wen­zeln­berg­schlucht am 17. April 2016

Christa Brunzen

1.01.1941 – 25.02.2019

Unsere Genossin Christa Brunzen ist gestorben. Sie kam in den Kriegs­wirren mit ihrem Bruder von Ost­preußen nach Kum­merfeld (Neu­münster), wo sie von Ver­wandten auf­ge­nommen wurde. Hier lebte sie mit Ihrem Mann, dem Anti­fa­schisten, Gewerk­schafter und Kom­mu­nisten Werner, später in Ratingen, wo sie sich in der Wäh­ler­ver­ei­nigung «Ratinger Linke» enga­gierte.

„Christa Brunzen 1941 – 2019“ wei­ter­lesen