Covestro und die «Alte Leier»

Transparent in den Bäumen: «Stoppt die Bayer CO-Pipeline!».

Der Hil­feruf nach der CO-Pipeline

soll von eigenen Schwächen und Ver­säum­nissen ablenken


Am 14. Februar 2020 hatte sich zum 13. mal die Plan­fest­stel­lungs­ge­neh­migung der BAYER-CO-Pipeline gejährt. Unsere Mahn­wache hat wohl den Covestro-Chef Martin Stei­lemann schmerzhaft an das ver­giftete Bayer-Erbe CO-Pipeline erinnert. So kramte er auch die «Alte Leier» der Bayer-Manager wieder hervor und jammert wie ehemals seit mehr als 10 Jahren die BAYER-Chefs Wenning, Dekkers, Baumann zur CO-Pipeline.

Die Umsätze brechen weg, die Kapa­zi­täten in China schwä­cheln und hier soll Per­sonal abgebaut werden. Angeblich sollte die CO-Pipeline Arbeits­plätze und Kapa­zi­täten sichern. Das scheint alles ver­gessen, aber trotzdem wird weiter die CO-Pipeline als «All­heil­mittel» ange­priesen und den Richtern ein «posi­tives Urteil» emp­fohlen.

Außerdem wird sug­ge­riert, dass der Giftgas-Betrieb durch die Pipeline nach einem Urteil erfolgen könnte. Dabei lauert zur Zeit ein «nicht geneh­migter mehr als 60 km langer Schwarzbau» im Boden. Dazu wurde bereits im Jahr 2012 noch von BAYER ein ca. 2000 Seiten starker Ände­rungs­antrag ein­ge­bracht. Dieser Antrag wurde im August 2018 von der Bezirks­re­gierung Düs­seldorf genehmigt; Kri­tiker meinen durch­ge­wunken!

Natürlich hat dieser Ver­wal­tungsakt weitere Klagen von Pri­vat­per­sonen und auch des BUND NRW zur Folge gehabt. Die Gerichts­ver­fahren werden mit großer Wahr­schein­lichkeit nicht in der zweiten Hälfte 2020 enden.

Ob die Covestro-Manager die Ergebnis-Dellen über­stehen, wissen wir nicht.

Wir haben auf unserer Mahn­wache am 14.02.2020 deutlich gemacht, dass wir als Initiative gemeinsam mit den Alt- und Neu­klägern und den unter­stüt­zenden Trassen-Städten und dem Kreis Mettmann den recht­lichen und öffent­lichen Kampf weiter führen. Dafür werben wir auch weiter um Spenden zur Unter­stützung der Privatkläger*innen.

Dieter Donner
Pres­se­ko­or­di­nator der Stopp Bayer-CO-Pipe­lin­e­Initia­tiven
Monheim, Hilden, Lan­genfeld, Erkrath, Ratingen, Solingen, Düs­seldorf
Pres­se­mit­teilung, Hilden, 21. Februar 2020