Hafen der Zukunft

Von See kommend vor Cux­haven, 4. April 2011, 18:29 NYK Virgo Bernhard Fuchs

«Hafenalarm»

Die Bür­ger­initiative im Düs­sel­dorfer Süden befasst sich in Zusam­menhang mit dem «Reis­holzer Hafen» auch mit der Situation der Häfen insgesamt.

Arte TV brachte einen sehr infor­ma­tiven Film zum Thema «Hafen der Zukunft»:

«Trotz sin­kender Umsätze und einiger Ree­de­r­pleiten: Dem Grö­ßen­wachstum der Con­tai­ner­schiffe scheinen keine Grenzen gesetzt. Wie reagieren die Häfen auf die damit ver­bun­denen Her­aus­for­de­rungen? Olaf Merk vom Inter­na­tional Transport Forum (ITF) der Orga­ni­sation für wirt­schaft­liche Zusam­men­arbeit und Ent­wicklung (OECD) geht dieser Frage nach. Er begut­achtet die Häfen von Hamburg, Rot­terdam und Dubai, spricht mit Ver­ant­wort­lichen über Zukunfts­pläne und Strategien.

Der Hafen Jebel Ali in Dubai setzt auf Expansion und baut ein Ter­minal nach dem anderen ins Meer. Doch ist das ange­sichts des rück­läu­figen Welt­handels über­haupt sinnvoll? Im Ham­burger Bin­nen­hafen ist Flä­chen­wachstum dagegen unmöglich. Welche Stra­tegie haben sich die Hafen­be­treiber hier überlegt? Rot­terdam hat die ersten voll auto­ma­ti­sierten Ter­minals der Welt. Wird der Arbeiter hier zukünftig über­flüssig und das Ter­minal zum men­schen­leeren Indus­trie­gebiet? Die Digi­ta­li­sierung hat im Hafen längst Einzug gehalten. Füh­rerlose Fahr­zeuge, soge­nannte Auto­mated Guided Vehicles fahren selbst­ständig die Ladung zum Lager. Con­tainer werden aus einem Büro­ge­bäude per Joy­stick gelöscht. Wenn das die Gegenwart ist, wie sieht die Zukunft aus?»